Nächstes Treffen am 2. November 2015

Nach einer sehr langen Sommerpause, findet das nächste Treffen am Montag, den 2. November 2015 um 20:00 im Leo statt.

Thema: Vorbereitung für die Gedenkstunde am 9. November.

Nächstes Gruppentreffen: 11. Juni um 20 Uhr im LEO

Das nächste Gruppentreffen findet am Donnerstag, 11. Juni, 20 Uhr im Leo statt.

Nächstes Gruppentreffen: Donnerstag, 23. April, um 20 Uhr im LEO

Das nächste Treffen des Projekts Servitengasse 1938 findet am 23. April 2015 um 20 Uhr im Leo statt (Servitengasse 14 - Eingang Grünentorgasse 21).Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Heute Abend: Vereinssitzung und Gruppentreffen!

Heute, Montag, 13. Oktober, ist um 19:30 die Vereinssitzung und ab 20:00 Uhr das Gruppentreffen im LEO (Servitengasse 14 - Eingang Grünentorgasse 21).

Nächstes Gruppentreffen: Dienstag 16. September 2014

Der Termin unseres nächsten Treffens ist:

 Dienstag, 16. September 2014, 20 Uhr im Leo.

 Wir freuen uns auf rege Teilnahmen am Treffen!

Nächstes Gruppentreffen am Montag, 24. Februar 2014

Das nächste Treffen findet am Montag 24. Februar im Rebhuhn (Berggasse Ecke Schlickgasse) statt.

Nächstes Gruppentreffen am 13. Dezember um 20 Uhr

Am Freitag 13. Dezember um 20 Uhr findet das nächste Gruppentreffen Servitengasse 1938 statt. Wie immer im Leo, Ecke Servitengasse / Grünentorgasse.

Planungsrunde am 30. September für eine Veranstaltung zum Novemberpogrom

  Termin: Montag, 30. September um 20 Uhr im LEO.

  Die Gruppe hat im letzten Gruppentreffen beschlossen, dass wir den 9 November, also den Gedenktag zu 75 Jahre Novemberpogrom, nutzen wollen, um auch zu aktuellen Themen Stellung zu nehmen.

  Das Ziel der Veranstaltung sollte sein, darauf hinzuweisen, dass der „unheimliche Gewalt von damals, die heimliche Gewalt von heute“ gegenübersteht. Wichtig dabei sind: Die Einzigartigkeit des Holocaust darf nicht in Frage gestellt werden, das üblich „nie wieder“ sollte als häufig hohle Floskel hinterfragt werden.

  Damit wir da wirklich etwas Interessantes auf die Beine stellen können, braucht es noch Ideen und Vorarbeiten. Wir freuen uns auf alle, die mitmachen wollen und laden zu einem Ideen- und Planungstreffen am 30. September ein!

Nächstes Gruppentreffen: Montag, 23. September 20 Uhr im Leo

Nächstes Treffen Gruppe Servitengasse 1938: Montag, 23. September 20 Uhr im Leo.

 Themen sind:

• Englische Publikation im CAS

• Bericht vom Besuch bei Frida Feuerstein

• Neuigkeiten von den Gebetsräumen im Alsergrund

• Homepage

• Planung der Vereins-Hauptversammlung

• Planung der nächsten Ziele

Nächstes Gruppentreffen am Montag 24. Juni um 20 Uhr

Das nächste Treffen findet am Montag 24. Juni 2013 um 20 Uhr im Leo (Ecke Servitengasse / Grünentorgasse) statt.

Themen sind:
• Servitengasse 1938 beim ACF in London
• Beträume und Betvereine im Alsergrund
• Homepage www.servitengasse1938.at
• Besuch der Familie Günsberger in Wien
• Besuch einer Grundvig-Gruppe beim Gedenksymbol
• u.a.m.

Gruppentreffen am 14. März 2013

Hauptthema der Sitzung am Donnerstag, 14. März 2013 war die Vorbereitung der Präsentation unserer Gruppe im Austrian Cultural Forum London am 23. April um 19:00.

Weiters wurde über die Möglichkeit gesprochen, in den "Contemporary Austrian Studies" einen Artikel über das Projekt oder das Buch zu veröffentlichen.

Die erste Etappe der Recherchen über Synagogen und Bethäuser am Alsergrund ist abgeschlossen, das daraus folgenden Recherchen sowie die Aufbereitung der Forschungsergebnisse für die Öffentlichkeit (Ausstellung, Vorträge) wurde zur Diskussion gestellt.

Unerfreulich ist der Umstand, dass „Servitengasse 1938“ in der Broschüre „Erinnern für die Zukunft“ der Stadt Wien nicht erwähnt wird, eine Vielzahl anderer Gedenkprojekten hingegen sehr wohl.

Ein weiteres Thema war es, FremdenführerInnen, die im Rahmen von Führungen das Gedenksymbol mit ihren Gruppen besuchen, gezielt zu informieren.

Schließlich wurden die Möglichkeiten hinsichtlich des kaputten Lichts am Gedenksymbol besprochen.

Gruppentreffen am 22. Jänner 2013

Das nächste Gruppentreffen findet am Dienstag, den 22. Jänner 2013 um 20 Uhr im Rebhuhn (Berggasse, Ecke Schlickgasse) statt.

Gruppentreffen am 3. Dezember 2012

Bei der Sitzung am 3. Dezember wurden folgende Themen besprochen:
 
  Ausstellung / Vortrag in London
Der Verein hat vom Austrian Cultural Forum in London das Angebot bekommen, einen Vortrag im Kulturforum London zu halten. Es sind noch einige Dinge zu klären, bevor die Entscheidung getroffen wird, wie der Verein in London vertreten sein könnte.
 
  Recherchen Synagogen und Bethäuser im Alsergrund
Ulli Tauss berichtet von ihren und von Katharina Kobers Recherchen:
Die Recherchen sind fast abgeschlossen, die Berichte an die MA7 sind noch nicht ganz fertig aber es wurde eine Verlängerung zur Abgabe bis Ende Februar genehmigt. Eine Ausstellung mit Originalobjekten wäre von der Menge der Materialien machbar, wäre aber natürlich stark informationslastig.
 
  Gedenkstunde
Am 9. November veranstaltete der Verein wieder die Gedenkstunde anlässlich der Pogromnacht. Es waren rund 25 - 30 Leute anwesend.
 
  Website
Es gibt Überlegungen, auf der Homepage Platz zu schaffen für Berichte von Überlebenden oder andere Projekte.
 
  Führungen zum Gedenksymbol
Nachdem es Führungen mit großen Irrtümern gibt, wird ein Schreiben an den Verband mit dem Angebot die Führer zu schulen, vorbereitet.

Nächstes Gruppentreffen am Montag 3. Dezember, 20 Uhr im LEO!

Projektgruppentreffen am 9. Oktober


Bei der ersten Sitzung nach der Sommerpause konnten wir zwei Gäste begrüßen, die über ihre Recherchen zu ihren Wohnhäusern in der näheren Umgebung der Servitengasse berichteten. Ein reger Gedankenaustausch über die Möglichkeiten der Sichtbarmachung ihrer Ergebnisse (Gedenktafeln, homepage,…) fand statt.

Die Recherchen über Synagogen am Alsergrund stehen vor dem Abschluss.  

Am Freitag, 9. November um 19 Uhr findet wieder die Gedenkstunde beim Gedenksymbol statt. Gelesen wird der Text „Eine Nacht und ein Tag in Wien“ und dann die 462 Namen der Opfer aus der Servitengasse. Freiwillige für die Lesung der Namen bitte melden!

Am Mittwoch, 24. Oktober, 16:00 findet ein Treffen mit Gästen vom Jewish Welcome Service aus dem 9. Bezirk im Cafe Porzellan, Serviteng. 2 statt.

Am 9. November um 12 Uhr findet die Einweihung einer Gedenktafel für Aron Menczer statt, Marc-Aurel-Straße 5. Weitere Informationen hier: http://www.hamakom.at/index.php?eid=115

Im Anschluss an die Gruppensitzung fand die Generalversammlung des Vereins statt. 

Gedenkstunde 9. November 2012

Am Freitag 9. November halten wir anlässlich des Novemberpogroms wieder eine 
Gedenkstunde rund um unser Symbol.

  19 Uhr beim Gedenksymbol Servitengasse / Ecke Grünentorgasse.



Nächstes Gruppentreffen und Hauptversammlung: Dienstag 9. Oktober 2012

  Nach der Sommerpause treffen wir uns wieder am Dienstag 9. Oktober um 20 Uhr im Leo (Grünentorgasse / Ecke Servitengasse).

  Davor (um 19:30) findet die Vereinshauptversammlung statt, zu der natürlich auch alle Nicht-Mitglieder ganz herzlich eingeladen sind.

Sommertreffen heute Mittwoch 20. Juni 2012!


Heute ist das Sommertreffen der Projektgruppe Servitengasse 1938. Wir hoffen, möglichst viele Interessierte, gerne auch Personen, die sonst nicht so oft dabei sein können, zu einem gemütlichen Abend begrüßen zu können.

  Mittwoch 20. Juni 2012 ab 18:30
  Heuriger Kierlinger
  1190 Kahlenbergerstraße 20

Nächstes Gruppentreffen am Montag, 21. Mai 2012


Unser nächstes Treffen findet am Montag 21. Mai um 20 Uhr im Leo statt.

Themen sind:
Nachlese Mauthausen Dialogforum
Bethäuser im Alsergrund
Homepage

Nächstes Treffen am Dienstag 17. April, um 20 Uhr im LEO

Die nächshte Gruppen-Sitzung findet am Dienstag, 17. April statt.

Themen sind:
- die Beteiligung der Gruppe am Dialogforum Mauthausen
- Homepage
- Projekt: Bethäuser im Alsergrund.

Nächstes Gruppentreffen: 28. Februar 2012 um 20 Uhr im LEO

Gruppentreffen am 30. Jänner 2012

Nächstes Gruppentreffen: Montag, 28. November um 20 Uhr im LEO

Generalversammlung des Vereins und Gruppentreffen am 17. Oktober 2011

Die Generalversammlung des Vereins findet am 17. Oktober 2011, um 19.30 Uhr im LEO statt (Ecke Servitengasse/Grünentorgasse, 1090 Wien). Anschliessend findet das nächste Gruppentreffen statt.

Projektgruppentreffen am 26. September

Beim ersten Treffen nach der Sommerpause wurden vielfältige Themen besprochen: Die Förderungen für die Gedenktafel an der Schule Grünentorgasse für den ehemaligen Religionslehrer Antscherl konnten abgerechnet werden und dieses Projekt ist somit abgeschlossen.

Am 16. September fand wieder ein Treffen mit Überlebenden statt, die auf Einladung des Jewish Welcome Service in Wien waren. Ernst Blumenthal und seine Ehefrau Ricky Kaplan waren sehr von unserem Projekt und dem Gedenksymbol angetan und gerührt.

Zudem wurde Peter Koppe beim Symbolputzen von einem Nachkommen der Familien Pojer und Dermer aus der Servitengasse angesprochen.

Die geplante Ausstellung in der VHS Alsergrund wird wahrscheinlich erst im Frühling 2012 stattfinden.

Ulli Tauss hat über den Sommer mit Vorrecherchen über jüdische Gebetsräume am Alsergrund begonnen. Die vorhandene Literatur bezieht sich vorwiegend auf den status quo des Jahres 1938. Um einen Überblick über die Entwicklung geben zu können, wird es notwendig sein, Archivrecherchen durchzuführen.

An der Neugestaltung unserer Homepage wird weiter gearbeitet. Spenden an unseren Verein sollten über die Site möglich sein.

Bei der Gedenktafel vor dem Haus Servitengasse 6 muss nach nunmehr fünf Jahren möglicherweise die Einbetonierung erneuert werden.

Ursula Lindenberg arbeitet weiter in ihrer Freizeit – bisher unentgeltlich – an der Übersetzung des Buches ins Englische. Zudem hat sich ein Verlag in den USA gefunden, der die Publikation gegen einen Druckkostenbeitrag übernehmen würde. Wir werden das Projekt der englischen Ausgabe nunmehr forcieren.

Die Hauptversammlung des Vereins findet am Montag, 17. Oktober 2011 um 19h30 im GH leo statt, anschließend gibt es ab 20 Uhr die nächste Gruppensitzung.

Projektgruppentreffen am 20. Juni und Sommerpause

Das letzte Treffen vor der Sommerpause fand am 20. Juni wie immer im GH Leo statt.
Barbara, Peter und Maria haben wieder Überlebende und ihre Nachkommen im Café Schottenring getroffen. Peter Bank (NY) und Frau Blumenberg (Israel) konnten als Kinder aus Wien emigrieren. Beide berichteten beim Treffen über ihr Leben und stellten auch viele Fragen zu unserem Projekt
Ulli und Peter berichten vom Termin in der VHS Alsergrund. Möglicherweise kann in naher Zukunft die Ausstellung in der VHS gezeigt. werden.
Am Gedenksymbol wurde mittlerweile (Juli 2011) nach beinahe zweijähriger Wartezeit (!) die ertastbare Inschrift für Blinde von der beauftragten Firma angebracht.

Das nächste Gruppentreffen nach der Sommerpause wird im September stattfinden.
Der genaue Termin wird über die Homepage noch bekanntgegeben.

ZeitzeugInnentreffen im Cafe am Schottenring

Das Treffen wurde vom Jewish Welcome Service organisiert und fand am 3. Juni 2011 statt.

Projektgruppentreffen am 9. Mai 2011

Nächster Termin: 20. Juni 2011

Projektgruppentreffen am 28. März 2011

Nächste Termine: Enthüllung Gedenktafel Schubertschule am 1. April 2011
Projektgruppentreffen am 9. Mai 2011

Projektgruppentreffen am 28. Februar 2011

Nächste Termine: Projektgruppentreffen am 28. März 2011
Enthüllung Gedenktafel Schubertschule am 1. April 2011

Projektgruppentreffen am 24. Jänner 2011

Nächster Termin: 28. Februar 2011

Gruppentreffen am 13.10.10

Im Anschluss an der Generalversammlung des Vereins Servitengasse gab es ein geselliges Treffen der Projektgruppe. Ideen für neue Locations für die Ausstellung wurden weiter diskutiert - London scheint hier eine gute Option zu sein. Die Möglichkeit, am 9. November wieder eine Gedenkstunde zum Novemberpogrom am Gedenksymbol zu halten wurde auch besprochen und weitere Infos werden diesbezüglich per Mail folgen.

Nächstes Treffen:
Dienstag, 16. November 2010, 20 Uhr im LEO

ZeitzeugInnentreffen im Cafe am Schottenring

Das Treffen wurde vom Jewish Welcome Service organisiert und fand am 8. Oktober 2010 statt.

Projektgruppentreffen am 27. September 2010

Nächster Termin: 13. Oktober 2010 (Generalversammlung des Vereins und Gruppentreffen)

Sommerpause

Unsere Ausstellung in der Galerie Fortuna (Berggasse 21, 1090 Wien) und in der Servitengasse läuft noch bis 31. Juli.
 Unsere Gruppe trifft sich wieder im September - der Termin wird bekanntgegeben.

ZeitzeugInnentreffen im Cafe am Schottenring

Das Treffen wurde vom Jewish Welcome Service organisiert und fand am 16. April 2010 statt.

Projektgruppentreffen am 8. März 2010

Nächster Termin: 19. April 2010

Projektgruppentreffen am 8. Februar 2010

Nächster Termin: 8. März 2010

Projektgruppentreffen am 11. Jänner 2010

Nächster Termin: 8. Februar 2010

Projektgruppentreffen am 14. Dezember 2009

Nächster Termin: 11. Jänner 2010

Projektgruppentreffen am 19. Oktober 2009

Nächster Termin: 14. Dezember 2009

Projektgruppentreffen am 21. September 2009

Nächster Termin: 19. Oktober 2009

Projektgruppentreffen am 8. Juni 2009

Nächster Termin nach der Sommerpause: 21. September 2009

Projektgruppentreffen am 4. Mai 2009

Nächster Termin: 8. Juni 2009

ZeitzeugInnentreffen im Cafe am Schottenring

Das Treffen wurde vom Jewish Welcome Service organisiert und fand am 29. April 2009 statt.

Projektgruppentreffen am 23. März 2009

Nächster Termin: 4. Mai 2009

Projektgruppentreffen am 23. Februar 2009

Nächster Termin: 23. März 2009

Projektgruppentreffen am 19. Januar 2009

Nächster Termin: 23. Februar 2009

Projektgruppentreffen vom 1. Dezember 2008

Gäste an diesem Abend waren Katrin Hermann, die zum Thema WiderstandskämpferInnen nach 1945 arbeitet. Sie untersucht im Rahmen ihrer Dissertation u.a. die Geschlechterbilder und –verhältnisse einzelner Widerstandsgruppen. Birgit Mainard-Schiebel erzählt, dass sie den seit Langem verschollenen Film „Der letzte Schmetterling“ zufällig finden konnte. Diesen Film möchte sie unserer Gruppe einmal gerne in privatem Rahmen zeigen.

Werner gibt seine Eindrücke von der Reise nach Argentinien im Rahmen des Projektes Neudeggergasse 1998 – Buenos Aires 2008 wider. In Buenos Aires könnte Kurt Löwy der Kontakt in den Wiener 9. Bezirk sein sowie Ruth Marshall, Frau Sali Freud (geb. Sternberg, ehem. Servitengasse)

Barbara und Michael aus unserer Gruppe haben eine aus dem 9. Bezirk stammende Überlebende und ihren Bruder im Café Landtmann kennengelernt. Ursula berichtet, dass das Ella-Lingens-Gymnasium an der Vermittlung des Servitengassenprojektes interessiert ist. Sie hat das Projekt auch Studierenden der theologisch-katholischen Akademie vorgestellt. Der Rest des Abends ist organisatorischen Dingen gewidmet: Birgit und Barbara berichten über die Aktualisierung der Homepage, Peter berichtet über die letzten News in Sachen Gedenksymbol: Die Bedenken des Blindenbeauftragten der Stadt Wien bezüglich des Gedenksymbols sind ausgeräumt, der Genehmigung durch die MA 7 steht nichts mehr im Weg. Peter berichtet zum Abschluss vom Zwischenstand der Web-Umfrage, das Interesse an unserer Projektgruppe und ihrer Arbeit ist weiterhin sehr groß.

Nächster Termin: 19.1.2009, 20.00 Uhr, GH Leo

Projektgruppentreffen am 3. November 2008

Nächster Termin: 1. Dezember 2008

Projektgruppentreffen vom 6. Oktober 2008

Zunächst erfolgte ein Bericht über die Vorstellung von Rechercheprojekt, Buch und Film in Israel.
Ein wichtiges Ziel in nächster Zeit ist die Überarbeitung der Homepage, dabei müssen jedenfalls die Bestimmungen des Datenschutzes eingehalten werden. Die Gruppe möchte nun ihre Arbeit fortsetzen, wir denken nach und diskutieren, welche neuen Ziele festgelegt werden sollen. Vorschläge und Beiträge sind erwünscht!

Nächste Termine:
Treffen Montag, 3. November 2008, 20:00, Gasthaus leo
Treffen Montag, 1. Dezember 2008, 20:00 Pizzeria Candis

Projektgruppentreffen vom 8. September 2008

Auch bei dieser Sitzung war das zentrale Thema das Gedenksymbol: Die MA 7 hat sich bereit erklärt, die Erhaltungskosten zu übernehmen, sobald die MA 28 es genehmigt hat. Dies wiederum hängt noch von einem OK des Blindenverbandes ab. Die Beschriftung ist bisher zu wenig gut sichtbar. Eine zusätzliche Tafel am Geländer mit erhabener Schrift, die dann auch für Sehbehinderte wahrnehmbar wäre, ist geplant. Auch die Frage der Stromzufuhr für Heizung und Beleuchtung muss noch geklärt werden.

Die Gruppe überlegt, welchen Projekten sie sich in Zukunft zuwenden soll.

Projektgruppentreffen am 9. Juni 2008

Nächster Termin nach der Sommerpause: 8. September 2008

Projektgruppentreffen vom 14. April 2008

Über die Enthüllung des Gedenksymbols gab es zahlreiche Berichte, die Reaktionen waren äußerst positiv. Für Sponsoren und Förderer wird darüber eine Dokumentation der Feier erstellt und versendet.
Die noch ausstehenden letzten technischen Schritte hinsichtlich des Gedenksymbols betreffen einerseits die Stromversorgung, andererseits die Inschrift am Geländer. Weiters besteht die Überlegung, eine zusätzliche Information (Schaukasten oder Infotafel an der Hauswand) anzubringen. Meinungen dazu sind ausdrücklich erwünscht!

Wie im Agenda-Prozess vorgesehen, hat die Agenda als Startunterstützung gewirkt, die Agenda-Gruppe hat ihre Ziele nun erreicht und wird aufgelöst. Der Verein ist jetzt der geeignete Träger des Projekts. Der ganzen Gruppe ist es ein großes Anliegen, Sabine Gruber an dieser Stelle Dank für die tolle Unterstützung auszusprechen!

Termine:
10.07.08:
Vorstellung des Projekts „Servitengasse 1938“ bei der université d’été d’ARES, Frankreich

16.09.08:
Vorstellung des Projekts in Tel Aviv und Yad Vashem

9.10.08:
Jüdisches Museum Wien: „Gedenkkultur: öffentlich. Wie viel Öffentlichkeit braucht ein Gedenkprojekt“ mit Birgit Johler, Heidemarie Uhl, Georg Schönfeld

13.11.08:
Institut für jüdische Erwachsenenbildung: Vorstellung des Projekts mit Birgit Johler, Michael Landesmann, Ursula Stern; Vernetzung

Nächster Termin „Servitengasse 1938“
Ein Termin für ein Gruppenmeeting, bei dem auch die interessierten Personen aus der Umgebung, die uns bei der Enthüllung angesprochen haben, dabei sein können, wird demnächst hier bekannt gegeben.

Projektgruppentreffen vom 12. März 2008

Im Mittelpunkt der Sitzung stand diesmal die Planung der Enthüllungsfeier am 8. April 2008. Groß ist unsere Freude, dass für die Verlegung des Gasrohrs doch noch eine Lösung gefunden werden konnte. Danke an alle, die das ermöglicht haben! Mit dem Verlag Mandelbaum verhandeln wir bereits über eine 2. Auflage, da die im Dezember erschienene beinahe vergriffen ist.

Projektgruppentreffen vom 25. Februar 2008

Am 8. April, 17.00 Uhr, wird das Gedenksymbol Schlüssel gegen das Vergessen von Julia Schulz in der Servitengasse/Ecke Grünentorgasse in Anwesenheit von Überlebenden aus der Gasse enthüllt werden. Ein Programmablauf für die Enthüllungsfeier wurde bereits von Ursula, Michael und Sabine erstellt, es sind nur mehr Details zu organisieren. Die Öffentlichkeitsarbeit wird von Ursula koordiniert. Sehr erfreuliches gibt es in Bezug auf Finanzierung des Gedenksymbols: Die Sozialdemokratischen GewerkschafterInnen in der AK Wien unterstützen das Projekt mit 5.000,-. Frau Herbert vom Knopferlgeschäft in der Servitengasse hat sich wieder bereit erklärt, das Enthüllungstuch zu nähen, worüber die Gruppe sehr erfreut ist. Weiters hat eine Firma in der Servitengasse zugesagt, den Strom für das Gedenksymbol zur Verfügung zu stellen. Bezüglich Einbau des Gedenksymbols unterstützt nun auch der Bezirk unsere Verhandlungen mit dem Gaswerk.

Nächster Termin: Achtung, diesmal Mittwoch, 12.3., 20.00 Uhr, GH Leo

Projektgruppentreffen vom 28. Jänner 2008

Zu unserem Buch gab es bisher durchwegs positive Rückmeldungen, es ist als „Sachbuch des Jahres“ vom Club der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten nominiert. Die Gruppe erwägt eine Übersetzung ins Englische. Errichtung und Finanzierung des Gedenksymbols sind Dank einer zugesagten Spende der „Erste Stiftung“ auf einem guten Weg. Die Inschrift wurde endgültig festgelegt, Julia Schulz zeigte Muster der Namenstäfelchen. Wir beginnen die Planung der Eröffnungsfeier: Bestuhlung, Sperre für Fahrzeuge, Zelte, Musik, Texte, Rednerliste und Öffentlichkeitsarbeit; Wunschdatum 8.4.2008, Ersatztermin 9.4. 2008

Nächstes Treffen der Gruppe: 25.2.2008 im Gasthaus Leo.

Projektgruppentreffen vom 7. Jänner 2008

Als Gast nahm diesmal Manuel Hanke an dem Treffen teil, der im Hinblick auf seine Diplomarbeit Interviews bei Agenda-Gruppen durchführt und bei einer der nächsten Sitzungen Fragebögen an die Projektmitglieder verteilen wird. Das Buch 1938 Adresse Servitengasse hat eine Reihe positiver Reaktionen hervorgerufen und große emotionale Betroffenheit bei Überlebenden. Charles Kurt möchte sich um eine englische Übersetzung bemühen. Darüber hinaus konnte der Kontakt zu einer weiteren Überlebenden aus der Servitengasse hergestellt werden.

Der wissenschaftliche Abschlussbericht des Forschungsprojekts „Servitengasse 1938“ wird von den Wissenschafterinnen fertig gestellt, es wird eine Präsentation der Forschungsergebnisse für die Gruppe und Interessierte stattfinden. Kurt Mayer hat DVDs von Unter dem Alsergrund an Sabine Gruber geschickt, die für die Beteiligten bestimmt sind. Danke!

Bezüglich der Umsetzung des Gedenksymbols wird nochmals mit Zuständigen der Stadt Wien Kontakt aufgenommen. Das JWS wird voraussichtlich die Überlebenden aus der Servitengasse zur Enthüllung des Gedenksymbols einladen. An der Finanzierung wird weiter gearbeitet: Ansuchen beim Ministerium, Bemühungen um Sponsoren. Die Kommunalkredit wird das Gedenksymbol mit 2.000€ sponsern, Die Grünen spenden 1.500€.

Die Enthüllung des Gedenksymbols soll am 8. oder 9. April stattfinden.

TERMINE
nächste Sitzung
Montag, 28. Jänner 2008 Gasthaus LEO 20 Uhr

Präsentation Forschungsprojekt
Montag, 10. März 2008 19 Uhr VHS Galileigasse

Projektgruppentreffen vom 26. November 2007

Hauptthema des Abends war die kurz bevorstehende Buchpräsentation bzw. die Schwierigkeiten, die es im Vorfeld mit der Buchproduktion gab. Bezüglich der Errichtung des Gedenksymbols stehen abgesehen von den organisatorischen und planerischen Schwierigkeiten mit den vielen zuständigen Stellen finanzielle Probleme im Vordergrund, da in Aussicht gestellte Förderungen gekürzt wurden. Die Gruppe bemüht sich um zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten.

Projektgruppentreffen vom 10. September 2007

Bei unserem ersten Treffen nach der Sommerpause hatten wir Uli Fuchs zu Gast, die über das Projekt „Erinnern an die Zukunft“ in Mariahilf berichtete. Dessen Auftaktveranstaltung findet am 2.10.2007 um 19 Uhr im Salvatorsaal der Pfarre Mariahilf (Barnabiteng.4) statt.

Weiterer Programmpunkt waren letzte Vorbereitungen für die Open Air-Filmvorführung von „Unter dem Alsergrund“ am 20. September. Die Buchpräsentation unserer Publikation „1938 Adresse: Servitengasse. Eine Nachbarschaft auf Spurensuche“ wird am 24.10.2007 um 18.30 Uhr im Sigmund Freud Museum, Wien 9, Berggasse 19 stattfinden. Bezüglich der Errichtung des Gedenksymbols wird eine Realisierung mit Geländer angestrebt. Als Enthüllungstermin wird die Zeit zwischen dem 6. und 11. April 2008 in Betracht gezogen. Parallel dazu soll eine Initiative über das Thema „Wie wird mit Projekten im öffentlichen Raum umgegangen?“ gestartet werden, in Vernetzung mit anderen Initiativen, die ähnliche Problemen kennen.

Die nächsten Treffen der Gruppe „Servitengasse 1938“:
22.10.2007 und 26.11.2007, jeweils um 20.00 Uhr im Gasthaus Leo (Ecke Servitengasse / Grünentorgasse)

Projektgruppentreffen vom 11. Juni 2007

Der Projektsitzung vorangegangen ist die Hauptversammlung des Vereins.

Kurt Mayer berichtet, dass in Kooperation mit dem Volxkino die Vorführung des Films „Unter dem Alsergrund“ am 15. September 2007 um 19.30 auf dem Platz vor der Servitenkirche geplant ist, nach Sponsoren wird noch gesucht. Der Film soll von Doris Appel ORF Abteilung Religion einmoderiert werden, die auch eine abschließende Diskussion leiten wird. Die Untertitelung des Films in Französisch und Englisch ist fertig gestellt.

Im Hinblick auf die Aufstellung des Gedenksymbols, so wie von der Künstlerin geplant und den Projektmitgliedern befürwortet, soll bald ein runder Tisch mit den Verantwortungsträgern stattfinden. Wir sollten mit konkreten, machbaren Vorschlägen einer Sicherheitsumrandung und Beispielen begehbarer Glasplatten im öffentlichen Raum in die Verhandlung gehen, damit nach einer gemeinsamen Lösung gesucht werden kann, um das ursprüngliche Projekt realisieren zu können.

Die Publikation liegt im Zeitplan, Maria Fritsche hat den Hauptteil fertig, nachdem Werner Rotter lektoriert hat, geht der Hauptteil an die Mitglieder der Gruppe. Änderungen sind nur möglich, was die Zitate der betreffenden Personen betrifft!

Die Buchpräsentation ist für 24. Oktober 2007 vorgesehen.

Termine: 28. Juni 2007 16Uhr BUNKERFÜHRUNG Arne Carlsson Park

Nächstes Treffen: Montag, 2. Juli 2007 20 Uhr im Gasthaus Leo

Projektgruppentreffen vom 14. Mai 2007

Vor Beginn der Sitzung bitten StudentInnen um Interviews für eine Studie zum Thema Beteiligung an Bürgerprojekten. Unsere Gäste berichten über die Recherchen bezüglich ihres Wohnhauses Große Stadtgutgasse 34. Es soll dort nun eine Gedenktafel angebracht werden. Vor kurzem konnte auch ein Überlebender in Israel ausfindig gemacht werden. Das wichtigste Thema war auch diesmal wieder das Gedenksymbol. Es hat sich herausgestellt, dass die MA 28 die betretbare Glasplatte nun doch nicht genehmigen möchte und die MA7 in diesem Fall das Gedenksymbol auch nicht in ihre Betreuung übernehmen würde. Um zu einer Lösung zu gelangen, könnten wir entweder eine Versicherung finden, die das Risiko abdeckt oder eine Abänderung des Gedenksymbols in Betracht ziehen. Auch die Finanzierung des Gedenksymbols ist noch nicht zur Gänze gesichert, zumal die Endkosten noch nicht fix sind. Die Enthüllung soll wie geplant im Oktober 2007 stattfinden. Eine Entscheidung bezüglich des Termins muss bei der nächsten Sitzung im Juni getroffen werden. Darüber hinaus muss noch die Frage der Kostenübernahme für die Einladung der Überlebenden aus der Servitengasse geklärt werden.

Die Präsentation des Buchs „1938: Adresse Servitengasse. Eine Nachbarschaft auf Spurensuche.“ und das Pressegespräch sollen im Freud Museum stattfinden. Die französische Untertitelung des Films wurde auf Initiative von Christa Sauer vom österreichischen Kulturforum Paris finanziert. Die englische Untertitelung wird von Kurt Mayer vorfinanziert.

Nächster Termin: Hauptversammlung des Vereins, 11. Juni 2007, 20.00, im Gasthaus Leo, anschließend Sitzung unserer Gruppe

Projektgruppentreffen vom 16. April 2007

Im Mittelpunkt unseres Interesses steht nach wie vor das Gedenksymbol. Wichtig war diesmal vor allem die Preisverleihung an die GewinnerInnen des Wettbewerbs am 25. April 2007. Bezüglich der Umsetzung dieses Vorhabens wurden die Fragen der Finanzierung bzw. des Sponsoring erörtert. Im Hinblick auf die Enthüllungsfeier Ende Oktober wurden alle Adressen der überlebenden Vertriebenen aus der Servitengasse dem Büro des Jewish Welcome Service weitergeleitet. Das genaue Datum, Festredner etc. werden bei der nächsten Sitzung fest gelegt. Für das Gedenksymbol bitten wir um alte Schlüssel.

Die Gruppe unterstützt die Umbenennung der Arnezhoferstraße in Selma-Steinmetz-Straße.

Wir laden noch einmal herzlich alle Interessierten zum Vereinsbeitritt ein. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Natürlich würden wir uns ganz besonders über neue fördernde Mitglieder freuen!

Nächster Termin: Mo., 14. Mai 2007, 20.00 Uhr im Leo

Projektgruppentreffen vom 12. März 2007

Michael Landesmann berichtet von den Ergebnissen der Jurysitzung vom 7.3.2007. Platz 1 ging ex aequo an das Schlüsselprojekt von Julia Schulz und die Klanginstallation von Ulla Rauter. Der 3. Platz ging an die teilweise verspiegelten Stelen von Guido Kunert. Die Übergabe der Preisgelder wird im Rahmen einer kleinen Feier auf der Angewandten Ende April stattfinden. Realisiert wird das "Schlüssel-Projekt", da es in der Gruppe die größte Akzeptanz findet. Für die Enthüllung des Gedenksymbols wird der Nationalfeiertag ins Auge gefasst, bis zu diesem Zeitpunkt soll auch die Publikation vorliegen. Der restliche Abend wird mit Brainstorming über den Buchtitel verbracht.

Die nächsten Termine sind: 16. April, 14. Mai, 11. Juni 2007, jeweils 20.00 Uhr im LEO

Projektgruppentreffen vom 19. Februar 2007

Sehr ausführlich haben wir diesmal das weitere Vorgehen in Bezug auf das Gedenksymbol besprochen, nach dem Juryentscheid muss die Finanzierung schnell beantragt werden. Bei der nächsten Sitzung soll vorwiegend dieses Thema besprochen werden, bei der übernächsten dann die zukünftige Öffentlichkeitsarbeit. Peter wurde per Akklamation zum Delegierten im Agenda Team bestellt. Der Verein wird jetzt aktiv Mitglieder werben. Hauptthema des Abends war die Publikation. Birgit legt ein geändertes Konzept für vor. Nunmehr können sich alle Gruppenmitglieder damit identifizieren, dass die Arbeit der Gruppe ein Thema des Buches sein wird.

Nächster Termin: Mo., 12. März 2007, 20.00 Uhr im Leo

Projektgruppentreffen vom 15. Jänner 2007

Als Gast durften wir diesmal Sophie Kovarik begrüßen, sie ist wohnt in der D’Orsaygasse, ihr Urgroßvater kam in Theresienstadt ums Leben. Im Mittelpunkt des Interesses stand zunächst die 1. Sitzung der Jury für das Gedenksymbol. Aus 23 eingereichten Projekten wurden 9 in die engere Auswahl genommen, die von Michael einzeln vorstellte. Die Gruppe diskutierte ausführlich die verschiedenen Vorschläge und definierte auch eigene Präferenzen. Es entsteht die Idee, nach Abschluss des Wettbewerbs im Bezirksmuseum eine Ausstellung mit den 9 (oder gar allen 23) Entwürfen zu machen. Ebenfalls sehr ausführlich wurde die Publikation diskutiert, weiters wurde die Finanzierung des Gedenksymbols besprochen.

Nächster Termin: Mo., 19. Februar 2007

Projektgruppentreffen am 3. Oktober 2006

Jeanette Müller ist neu zu der Gruppe dazugestoßen, sie hat sich schon längere Zeit für die Anliegen des Projektes interessiert und bietet insbesondere nun ihre Mitarbeit bei der künstlerischen Gestaltung des Gedenksymbols an. Sie studierte an der Universität für Angewandte Kunst und wohnt in der Servitengasse.

Im Mittelpunkt des Treffens stand der Wettbewerb zur Gestaltung des Gedenksymbols:
Am 23. Oktober 06 findet ein Workshop für die am Wettbewerb teilnehmenden Studierenden statt. Dabei sollen unsere Anliegen deutlich gemacht und etwaige Fragen beantwortet werden.
Kontaktpersonen für die Studenten nach dem Workshop sind Birgit Johler und Barbara Sauer bei Fragen bezügl. der Recherchen bzw. Ursula Stern bei Fragen bezüglich allg. Informationen zum Projekt.
Der genaue Standort der Gedenktafel steht noch nicht fest, 3 Ecken der Kreuzung Servitengasse/Grünentorgasse kommen in Frage: 1) Ecke zum Kirchenplatz, Ecke vor dem Anker/Gasthaus Leo, Ecke vor dem Friseur, hier würden die Fahrradständer dann abmontiert.

Nächster Termin des Gruppentreffens: 20. 11. 2006 um 20 Uhr im Gasthaus Leo, zentrales Thema wird die Publikation der Projektarbeit sein.

Projektgruppentreffen am 4. September 2006

Beim ersten Treffen nach der Sommerpause gaben die einzelnen Arbeitsgruppen zuerst einen Rückblick über die Aktivitäten des Sommers. Birgit Johler berichtete über die diversen Recherchen, über ihren Besuch bei Felice Schrager und Lilly Capek. Barbara Sauer berichtete über das Treffen mit Dr. Emil Brix, Leiter der Auslandskultursektion im Außenministerium. Das Projekt kann nach Fertigstellung des Films und der Publikation in ausgewählten Kulturforen präsentiert werden. Die Vereinsanmeldung konnte positiv erledigt werden. Somit ist der Verein Servitengasse 1938 Verein zur Erforschung jüdischer Schicksale am Alsergrund seit 15.07. 2006 eingetragen und kann seine Tätigkeit aufnehmen. Obmann ist Peter Koppe. Michael Landesmann ist mit Eva Blimlinger in Kontakt bezüglich der Wettbewerbsbedingungen für das Gedenksymbol, ein Workshop für die StudentInnen soll im Oktober abgehalten werden.

Der zweite Teil des Abends stand im Zeichen des Gedenksymbols. Die inhaltliche Aussage des Symbols waren Hauptpunkte des Brainstormings. Wichtig ist allen TeilnehmerInnen der Projektgruppe, dass die Namen der Vertriebenen und Ermordeten am Gedenksymbol aufscheinen. Ev. können auch Einzelschicksale dokumentiert werden. Grundsätzlich ist sowohl eine konkrete wie eine abstrakte Gestaltung denkbar; wichtig erscheint, dass das ehemalige Alltagsleben in der Gasse und mit 1938 der Bruch („aus Nachbarn wurden Juden") transportiert wird.

Nächste Sitzung: 3. Oktober 2006 20 Uhr im LEO Thema: Konkrete Vorbereitung des Workshops, Auswahl der Jurymitglieder

Projektgruppentreffen vom 26. Juni 2006

Seit der letzten Sitzung hat eine Ortsbegehung für den möglichen Standort des Gedenksymbols stattgefunden, und zwar an der Kreuzung Servitengasse/Grünentorgasse mit dem bevorzugten Standpunkt vor dem Frisör-Geschäft. Der kürzlich gegründete Verein heißt nun offiziell "Servitengasse 1938„ Verein zur Erforschung von jüdischen Schicksalen am Alsergrund hat seinen Sitz in der Servitengasse 6. Vereinsobmann ist Peter Koppe, Vereinsobmann-Stellvertreterin Barbara Sauer. Ursula Stern hat über ihre umfangreichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Öffentlichkeitsarbeit und der Verwaltung der gesammelten Informationen berichtet. Sie hat die Komplexität der Einordnung und Analyse von Informationsmaterial über persönliche Schicksale am Beispiel der Familie Pachter/Liebermann dargestellt. Das Forscherinnenteam hat einen ersten Zwischenbericht über die Auswertung der Recherchen präsentiert. Einzelschicksale und Einzelheiten über das jüdische Vereinswesen wurden vorgestellt, auf die sie im Zuge ihrer Beschäftigung mit den Originalunterlagen aufmerksam wurden.

Nächster Leo-Termin nach der Sommerpause: 4. September, 20.00 Uhr

Projektgruppentreffen vom 27.März 2006

Zu Besuch war eine Geschichtsprofessorin aus der Schweiz, die nach einer Besichtigung der Servitengasse mit ihrer Klasse und nach einem Gespräch mit der Projektgruppe jetzt auch eine Arbeit zum Thema Geschichtsaufarbeitung mit ihren SchülerInnen plant. Weiters wurde kurz über den LehrerInnenspaziergang vom 16. März 2006 berichtet, der auch fruchtbar war indem, dass unter anderem eine Klasse des Wasagymnasiums das Buch „Mit dem Koffer in der Hand“ von der Zeitzeugin Susanne Bock bearbeiten wird.

Der Wettbewerb für das geplante Gedenksymbol wird mit zwei Klassen der Universität für Angewandte Kunst durchgeführt und soll bis Anfang 2007 abgeschlossen sein. Um die Kommunikation zwischen StudentInnen und Projektgruppe zu dirigieren, wird von der Agenda21 ein Planungsworkshop eingerichtet.

Nächste Projektgruppentreffen: Mo., 8.5. und 26.6., jeweils 20.00 Uhr, GH Leo Servitengasse/Grünentorgasse

Projektgruppentreffen vom 9. Januar 2006

Unser Gast Frau Elisabeth Ben David-Hindler berichtet über die Realisierung von Gedenksteinen für Verwandte in der Porzellangasse und dem größeren Projekt Volkertplatz. Die Gruppe diskutiert die Frage Gedenksymbol(e) in der Servitengasse, bzw. Rossau oder Alsergrund: Gedenksteine vor allen Häusern der Servitengasse, Veranstaltung eines Wettbewerbes, Einbeziehung von SchülerInnen. Die Namen aller Opfer der Servitengasse sollen aufscheinen. Große Zustimmung findet der Vorschlag von Ursula Stern für ein Gedenksymbol in Form einer Litfasssäule. Entscheidungsfindung hinsichtlich Gedenksymbol am 13. 02.06, weitere Vorschläge bis dahin in schriftlicher Form erbeten. Henri Steinmetz berichtet über das Filmprojekt, dessen Finanzierung nun fixiert werden konnte. Barbara Sauer berichtet über den Fortgang der Recherchen.

Projektgruppentreffen vom 21. November 2005

Das Forschungsteam berichtet vom Fortgang der Recherchen, recherchiert werden jüdische und nichtjüdische BewohnerInnen und GeschäftslokalbesitzerInnen der Servitengasse. Im Frühherbst 2006 sollen die Recherchen abgeschlossen sein. Ein Teil der Vermittlungsarbeit ist auch die Auseinandersetzung mit Überlebenden und Nachkommen von ehemaligen BewohnerInnen aus der Servitengasse. Für die einzelnen Häuser der Servitengasse werden nun „Patronanzen“ gesucht: Mitglieder aus der Gruppe sollen Überlebende und Nachkommen jeweils eines Hauses betreuen. Die Medienarbeit des Projekts ist ins englischsprachige Ausland ausgeweitet worden, sogar in Chile wird geforscht. Über die Agenda21 hat die Projektgruppe die Möglichkeit, beim neuen Comunity-TV einen Beitrag zu senden. Eventuell kann der Spaziergang mit den Lehrern im März dafür verwendet werden.

Projektgruppentreffen vom 17. Oktober 2005

Zu Beginn werden die Fortschritte im Schulprojekt dargestellt. Ziel der Aktivität ist es, Schulen aus dem 9. Bezirk zur Teilnahme am Projekt in verschiedenster Form zu animieren. Dazu ist am 16. März 2006 ein Rundgang mit allen interessierten LehrerInnen der Alsergrunder Schulen geplant. Bei verschiedenen Stationen sollen den PädagogInnen detaillierte Informationen über Ergebnisse des Projekts vorgestellt werden.

Der restliche Abend ist der Zeitzeugin Hedy Grandville gewidmet. Sie berichtet vor allem über das Schicksal der Familie ihres verstorbenen Manns, der die Garage in der Servitengasse gehörte. Herr Grandville und seine Eltern konnten zum Glück nach einer Verhaftung 1938 emigrieren. Auch ihre eigenen Erlebnisse als Halbjüdin im judenfeindlichen Wien der Nazizeit bleiben bei den Anwesenden eindrücklich in Erinnerung.

Projektgruppentreffen vom 26. September 2005

Zu Beginn des letzten Treffens der Projektgruppe stand selbstverständlich die Enthüllung der Gedenktafel Haus Servitengasse 6 im Mittelpunkt. Trotz Regen hatten sich viele Gäste eingefunden, Leon Zelman war mit 20 Überlebenden vom Jewish Welcome Service anwesend, unter ihnen Paul Lichtmann aus den USA. Seine Eltern führten bis 1938 in der Servitengasse 6 ein Uhrmachergeschäft. Der zweite Teil des Abends widmete sich dem Status quo und dem weiteren Verlauf des Forschungsprojekts. Mit den Recherchen hat das Forscherinnen-Team bereits begonnen, mit September 2006 sollen die Ergebnisse als Endbericht vorliegen. Verschiedene Vermittlungsaktivitäten werden von der Gruppe begleitend erarbeitet; mit Frau Mercsanits vom Gymnasium Wasagasse trifft sich eine Arbeitsgruppe, die eine Zusammenarbeit mit Schulen anstrebt.

Termin für das nächste Treffen: 17.10.2005, 20.00 Uhr, GH Leo

Projektgruppentreffen vom 5. September 2005

Hauptthema der Sitzung war die bevorstehende Enthüllung der Gedenktafel für vertriebene jüdische Bewohnerinnen und Bewohner vor dem Haus Servitengasse 6 am 20. September um 18.00. Weiters wurde das Thema homepage des Projektes Servitengasse1938 besprochen. Fr. Mag. Mercansits war zum ersten Mal bei uns. Sie unterrichtet am Wasagymnasium, führt ein Schulprojekt (Gedenkveranstaltung im März) durch und verfasst eine Dissertation. Sie stellt uns ihr Material zur Verfügung.

Die nächsten Sitzungen: 26. September, 17. Oktober, 21. November jeweils 20.00 im LEO, 1090 Wien, Serviteng./Grünentorg.
Mehr Nachrichten ...