Gedenktafel Schubertschule

Foto
Am 1. April 2011 wurde an der Schubertschule eine Gedenktafel zur Erinnerung an die jüdischen LehrerInnen und SchülerInnen die nach dem "Anschluss" 1938 aus der Schulgemeinschaft ausgeschlossen wurden, enthüllt. Besonders hervorgehoben im Text der Tafel wurde der Religionslehrer Gotthold Antscherl (08.04.1891 - 21.08.1942), der den Shoah-Überlebenden aufgrund seines humorvollen und spannenden Unterrichts insbesondere in Erinnerung geblieben ist. Antscherl und seine Familie wurden in Maly Trostinec (bei Minsk) ermordet.

Die Gedenktafel konnte aufgrund einer gemeinsamen Initiative der Schule und des Vereins Servitengasse 1938 sowie einer Förderung durch die Bezirksvertretung Alsergrund realisiert werden. Frau Direktorin Emmett und Bezirksvorsteherin Malyar begrüßten die ca. 100 bei der feierlichen Enthüllung Anwesenden. Besonders erfreulich war es, dass an der Feier die ehemaligen Schüler Ari Rath und David Paul Singer teilnehmen konnten. Sie nahmen auch dann die eigentliche Enthüllung der Gedenktafel vor.

Der Höhepunkt der Gedenkfeier, die durch die Musik Roman Grinbergs festlich eingerahmt wurde, war die Beteiligung von derzeitigen SchülerInnen. Jede SchülerIn hatte sich einen passenden Satz ausgedacht und trug diesen zum Anzünden einer Kerze feierlich vor. Deswegen soll auch ein Satz einer Schülerin, der Antonia, am Ende dieses Berichts stehen: "Ich zünde eine Kerze an damit alle Menschen ihre eigene Sprache, Kultur und Religion haben dürfen".

Memorial Plaque at the Schubert Primary School

On April 1st 2011 a memorial plaque was unveiled at the Schubert Primary School in memory of the Jewish teachers and pupils who were expelled from the school following the "Anschluss" in 1938. In particular, the plaque remembers religious education teacher Gotthold Antscherl (08.04.1891 - 21.08.1942), whose humorous and interesting lessons had a special place in the memory of survivors of the Shoah from the school. Antscherl and his family were murdered in Maly Trostinec (near Minsk).

The memorial plaque was made possible through a joint initiative between the school and the project "Servitengasse1938", as well as through the support of the local district council. The 100 or so guests at the unveiling ceremony were greeted by school director Mrs. Emmett and Head of the Council Martina Malyar. We were honoured that former pupils Ari Rath and David Paul Singer were able to take part in the ceremony and do the actual unveiling of the plaque.

The high point of the ceremony, which was accompanied by music from Roman Grinberg, was the participation of current pupils at the school. Each pupil had written a sentence fitting for the occasion and read this out whilst lighting a candle. This report closes with Antonia's sentence: "I light a candle so that every person may be allowed their own language, culture and religion."
Anmeldung