75. Jahre Novemberpogrom: Gedenken im Aufbruch

Vor 75 Jahren hat das Novemberpogrom stattgefunden. Der Verein Servitengasse 1938 wird auch heuer des Pogroms gedenken.

Samstag, 9. November 2013, Servitengasse/Ecke Grünentorgasse, beim Gedenksymbol "Schlüssel gegen das Vergessen", 16 Uhr

Die Verbrechen der NationalsozialistInnen dürfen nicht verharmlost werden. Die zivile Bevölkerung beteiligte sich
in ihrem Schatten habgierig und brutal. Diese Tatsachen entziehen sich jedem Vergleich.

Den Mitgliedern des Vereins ist es auch ein Anliegen, an jene Asylwerber zu erinnern, die in diesem Sommer in einem Willkürakt aus dem Servitenkloster abgeschoben wurden.

Ein Gedenkakt mit Ansprachen und Gedichten von Paul Celan, Theodor Kramer und Erich Fried.

Mitwirkende: Ute Bock, Vertreter des Refugee Protest Camp Vienna, Katja Jung (Schauspielhaus Wien), Maren Rahmann und Emese Fáy.

Gedenken

Foto
Besuch der Familie Gunsberger aus Australien, Juni 2012
Wichtig für das Projekt "Servitengasse1938" ist es, den Opfern des NS-Regimes zu gedenken und die Erinnerung an sie durch eine gemeinsame Erinnerungs- bzw. Vermittlungsarbeit in das Gedächtnis unseres Bezirkes einzuschreiben.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über die sichtbare Symbole des Gedenkens, die das Projekt im öffentlichen Raum gesetzt hat, als auch über unsere Gedenkveranstaltungen.

Commemoration

Foto
Commemoration is an important aspect of the work of the project "Servitengasse1938", which aims to inscribe the memory of the victims of the Nazi regime into the history of the district through memory work and education.

On the following pages you will find information about the commemorative symbols erected by the project in public space and about our commemorative events.
Anmeldung